Freitag, 15. Januar 2016

Milonga

Diese Woche ging ich das erste Mal an eine Milonga. Milongas sind eigentlich Discos, in denen Tango getanzt wird. Meist wird vor der "wirklichen Milonga" noch eine Tangostunde für alle Niveaus gehalten. Der Preis für die Stunde entspricht dann einfach dem Eintrittspreis der Milonga. Bezahlen tut man nur einmal.


Meine erste Milonga fand im Tangotypischen Gebiet San Telmo statt. Der Raum der Milonga war klein. Vorne eine Bühne, hinten eine Bar und dazwischen Tanzfläche mit Stühlen sowie Tischen rundherum. Die Tangostunde selber war speziell. Unterteilt wurde in Anfänger und Fortgeschrittene. Da ich bereits 1 Tangostunde in meiner Tasche hatte, gesellte ich mich mutig zu den Fortgeschrittenen und konnte so einiges profitieren! Leider war der Platz auf der Tanzfläche sehr begrenzt, sodass man sich kaum vor und zurück bewegen konnte.

Die Milonga selber begann mit einer kleinen Gesangseinlage. Ein Latino gab seine Stimme auf der Bühne zum besten, während ein Orchester ihn begleitete. Mir persönlich konnte der Mann mit seinem Gesang nicht imponieren, aber die Menge jubelte nach Beendigung des Liedes wie verrückt.
Danach begann das Orchester, weitere Milonga Musik zu spielen und jeder der wollte, konnte sich auf der Tanzfläche vergnügen. Es gefiel mir, den verschiedenen Tanzpaaren beim Tanzen zuzuschauen und die verschiedenen Tanz Variationen zu sehen. Die Milonga Musik selber hat mir überhaupt nicht gefallen. Wenn ihr mich fragt klang es eher nach "Katzenmusik" als nach etwas anderem. Naja, dem Rest gefiels. :P

Während an der Bar Empanadas und Getränke gereicht wurden und sich die Gäste rund um die Tanzfläche miteinander unterhielten, spielte das Orchester ein Lied nach dem Anderen. 

Die Milonga an sich hat mir mittelmässig gefallen. Ich denke ich muss solche Anlässe noch mehrmals besuchen, bis ich mich damit identifizieren kann. Eines jedenfalls ist klar: An Salsa kommt der Tango meiner Meinung nach nicht ran ;-)





Kommentare:

  1. Hat Milonga eine Bedeutung? Oder ist es ein reines Kunstwort?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, habe erst heute realisiert, dass mein Kommentar aus irgendeinem Grund nicht veröffentlicht wurde. Hier nochmals meine Antwort:

      Ich habe auf der Website http://tango-kurs.com einige Infos zu Milonga gefunden.

      Ursprünglich war die Milonga eine Art der musikalischen Nachrichtenübermittlung.
      Neuigkeiten wurden von fahrenden Sängern, den Pajadores, ähnlich den Bänkelsängern in Deutschland, weiterverbreitet. Die Lieder die sie dabei sangen wurden Milonga genannt.
      Milonga ist meist schneller als der Tango. Im Gegensatz zum Tagno gibt es nämich zwischen den Takten keine Pause. Ursprünglich wurde Milonga im 2/4 Takt getanzt. Heute kommen aber auch 4/4 Rhytmen vor.

      Löschen
  2. Interessanter Beitrag über deinen Milongabesuch...Schade hat es nicht mehr für einen gemeinsamen Milongabesuch gereicht...Dort wo ich Dich hingeführt hätte, tönt die Musik garantiert nicht nach "Katzenmusik" ....! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr schade dass du nicht noch länger in Buenos Aires warst. Dann hätte sich dies sicher ergeben! Eine Nicht-Katzenmusik Milonga wäre sicherlich eine bessere Erfahrung gewesen ;-)
      Naja, wir treffen uns dann mal zu Milonga in der Schweiz! :-)

      Löschen