Montag, 30. März 2020

Abschied im Schnelltempo

Nach vielleicht zwei mehr oder weniger normalen Wochen in Mexiko-Stadt, wurde mein für sechs Monate geplanter Auslandsemester-Aufenthalt innerhalb von wenigen Stunden auf zwei Monate minimiert. Nebst dem sich sowieso schon im Chaos befindenden Semester, kam zu Allem hinzu noch der Coronavirus. Das sprengte das Fass.

Samstag, 14. März 2020

Frauenstreik und Mexiko-Anekdoten

Nachdem ich mehrere Wochen nacheinander eher verplante Wochenenden hatte, plante ich vergangene Woche ein eher ruhiges Wochenende. Wobei ruhig auch eher relativ ist.

Samstag, 7. März 2020

Kultur auf 2'000m Höhe

Steiniger Aufstieg zu einer Pyramide auf 2'000 m.ü.M, eine riesige Plastik-Hochzeitstorte, Frauenstreik, Kochkurs, Uni und Training. Die Zeit hier beginnt langsam zu rennen. Von Alltagsöde kann ich aber auch nach 1.5 Monaten in Mexiko noch nicht sprechen.

Samstag, 29. Februar 2020

Auf den Spuren des Volkes ohne Namen

Mayas, Azteken und Inkas sind weltweit bekannte Völker. Ihre Bauten wie den Machu Picchu sowie viele weitere Pyramidenstädte bewirken, dass auch heute noch viel von ihnen gesprochen wird. Es gibt aber auch Hinterlassenschaften von identischer Grösse, die Völkern gehören, die keine Namen haben.

Freitag, 21. Februar 2020

Puebla, Training und Papierkrieg

Nach drei wirklich eher stressigen Wochen hat sich das Chaos nun minim gelegt. "Normaler" Unterricht, die (hoffentlich) letzten Bürokratie-Bemühungen und meine ersten Trainings in der Kunstturnhalle der UNAM.

Freitag, 14. Februar 2020

Lindo Taxco

Die vergangene Woche war wieder geprägt von organisatorischem Herumgerenne, Fragezeichen und nochmals ersten Unitagen. Die letzten lernfreien Tage nutzte ich, um ein erstes Mal die Stadt zu verlassen. Eine dreistündige Busfahrt führte mich nach Taxco.

Freitag, 7. Februar 2020

Chrüsimüsi Mexiko

Ach herrje. Manchmal wünschte ich mir, mein Alltag hier wäre etwas weniger nervenaufreibend. Seit meinem letzten Blog ist wieder so viel vorgefallen und ich musste feststellen, dass ich wohl etwas zu schweizerisch ("demasiada suiza") bin, um mich so schnell an dieses Land zu gewöhnen, wie ich das gerne hätte.

Freitag, 31. Januar 2020

Der Geruch Mexikos

Seit einer Woche bin ich nun in Mexiko-Stadt und ich muss sagen, dass ich in diesen sieben Tagen bereits alle Gefühlsebenen durchgemacht habe. Der Streik an der Uni hat sich noch nicht aufgelöst. Und doch bin ich positiv, dass ich bald zu studieren beginnen darf.

Sonntag, 26. Januar 2020

Kleiner Kulturschock und ein rettendes Kaffee

Die ersten Tage in Mexiko-Stadt hatten es durchaus in sich. Nach 15 Stunden Reise kam ich am Mittwoch Abend (22.01) um 19 Uhr Ortszeit am internationalen Flughafen in Mexiko an.

Montag, 20. Januar 2020

Auf nach Tenochtitlan - also, Mexiko-City

Bald ist es soweit und mein nächstes Abenteuer geht los! Übermorgen werde ich für ein halbes Jahr nach Mexiko fliegen - genauer nach Mexiko City. Es erwarten mich eine Stadt mit beinahe 9 Millionen Einwohner, das Erbe der Azteken und wahrscheinlich viele Klischees, von denen man glaubt, es sei "typisch Mexiko".