Mittwoch, 3. Februar 2016

Fuerza Bruta

In diesem Blog habe ich das Vergnügen, euch vom schlimmsten Theater zu berichten, dass ich je gesehen habe.
Das Spektakel namens "Fuerza Bruta" wurde mir von der Sprachschule empfohlen. Auf meine Anfrage hin meinte die Frau an der Reception, dass es sich dabei um eine Vorstellung handle, bei der es hauptsächlich um Akrobatik ginge. Sozusagen Zirkus, ohne Tiere und Clowns. So spannend dies klang, wollte ich mir dies natürlich nicht entgehen lassen.


Am Sonntag Abend fanden wir wenige Sprachschüler uns vor dem Kultur Center im Stadtteil Recoleta ein. Die Tickets wurden schon vor reserviert, da Fuerza Bruta anscheinend stets schnell ausgebucht sei.
Was mich als erstes überraschte war, dass der Raum nicht wie üblich bestuhlt war, sondern dass sich vorne eine Bühne befand und die Zuschauer stehen mussten - also wie normalerweise bei einem Konzert. Aber na gut, ich wollte mich davon nicht beeinflussen lassen und wartete gespannt auf das Beginnen der Show. Als ich die fünf Personen mit Trommeln und Pauken sah, dachte ich sogleich an die Schweizer Band "Top Secret", wurde jedoch enttäuscht. Das Trommeln zu Beginn war sehr cool aber sobald die Männer und Frauen zu singen begannen, hörte für mich der Spass auf. Singen müsste man in diesem Falle in Anfangs- und Schlusszeichen setzten, denn es glich eher einem Geschrei.



Danach wurde in Mitten der Menschenmenge ein Förderband aufgestellt, auf dem sich die Hälfte der Vorführung das "Theater" abspielte. Ein Mann, ganz in weiss, spaziert auf dem Förderband, danach beginnt er zu rennen und wird schlussendlich niedergeschossen. Danach steht er auf und läuft wieder los, man stellte im Stühle auf das Förderband, sie fuhren an ihm vorbei. Er begann wieder zu rennen und wurde erneut niedergeschossen.
Der Rest spielte sich in luftiger Höhe ab. In einem riesigen Pool aus Plexiglas, räkelten sich vier Frauen in knapper Bekleidung hoch über unseren Köpfen. Ich will euch nicht weiter mit Kuriositäten langweilen und glücklicherweise hat meine Kollegin einen Videozusammenschnitt des Abends gemacht. Also: schaut selbst und lasst euch nicht von den schönen Farben ablenken. ;-)





Wie gesagt, das Theater war der totale Horror wenn ihr mich fragt. Nach 30 Minuten hätte ich am liebsten das Weite gesucht, wäre da nicht mein Anstand und das Wissen, dass ich die Show ja bereits bezahlt hatte, gewesen. Was mich jedoch verwunderte war, dass der gesamte Saal bebte. Ich konnte mir nicht erklären, wieso sich alle weiteren Zuschauer so sehr für die Vorführung begeistern konnten. Sie hüpften und "wooohten" und schrieen was das Zeug hält. Ich jedoch empfehle euch, dass falls ihr euch Fuerza Bruta in Buenos Aires doch anschauen wollt, geht zuvor (und nicht wie ich danach) in eine Bar und trinkt eins, zwei, drei, vier - dann mag das Theater möglicherweise lustig sein. :-P

Immerhin gute Gesellschaft war vorhanden (v.l.n.r): USA, 2x Schweiz, Australien, Schweden, Schweiz

Kommentare:

  1. Hahaaaaa - ich habe mich beim Lesen göttlich amüsiert und kann mir gut vorstellen, wie du dich gefühlt hast! Wäre mir gleich gegangen! Ich hörte übrigens mal von einem "Stück für Orchester" mit dem sinnigen Name "Pause", bei dem das Orchester 15 Minuten nur dasitzt, ohne zu spielen. Oder ein andermal war ich an einem Konzert für acht Bläser, bei dem die acht Musiker nur Luft durch ihre Instrumente geblasen haben - ohne Ton.....!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dieses "Pause" probiere ich lieber nicht aus ;-)
      Aber dann weiss ich ja, dass du mich nie zu einer Vorstellung mitschleppst :P

      Löschen